G2-Jugend Training (Jahrgang 2013/14) – 14.09.2018

12 Kinder

Material: Fußbälle, Minitore, Markierungsstangen am Boden

Grundthema: Dribbling

Baum-Wurzel-Busch-Fangen

Aufbau: Rechteck

– zwei Fänger, die vorgeben, was die Gefangenen machen sollen:

Baum = auf einem Bein, Arme als Dreieck nach oben; Wurzel = klein zusammengekauert am Boden; Busch = Liegestützposition mit hohem Gesäß

– Befreiung durch Abklatschen (Baum), drüberspringen (Wurzel) oder durchkriechen (Busch)

Verschiedene Dribbelformen

Aufbau: Rechteck

– frei; dabei selbstständig verschiedene Tricks anwenden (nur 2013er)

– nur links/rechts; dabei ständiger Wechsel zwischen Außen- und Innenseite (nur 2013er)

– im Wechsel links und rechts (Innenseite)

Dribbeln und Torschuss Trainin_14-9-18_1

Aufbau: langes Feld mit vier Minitoren auf jeder Seite (14x20m); Schusslinie (2m) davor

Kinder dribbeln von der einen zur anderen Seite (immer 10 m) in verschiedenen Varianten (frei; nur links/rechts im Wechsel mit Innen-/Außenseite; links und rechts im Wechsel); anschließend Torschuss vor der Schusslinie

Dribbeln durch den Verteidigerwald Training_14-9-18_2

Aufbau: langes Feld mit vier Minitoren auf jeder Seite (14 x 20m); Verteidigungszone in Mitte (8m)

– Angreifer dribbeln durch den Verteidigerwald und schießen danach auf ein Minitor

– Verteidiger versuchen im markierten Feld den Ball zu erobern und starten einen Gegenangriff auf die gegenüberliegenden Minitore

Wichtig: Verteidiger dürfen dem Angreifer nur in ihrer Verteidigungszone den Ball abnehmen; außerhalb kann der Angreifer ohne Zeitdruck dribbeln

Funino

Aufbau: zwei Felder (14 x 10m)

3 gegen 3 bzw. 3 gegen 4

FAZIT: Heute durfte zum ersten Mal auch der Jahrgang 2014 mittrainieren. Der Trainingsaufbau war daher bewusst einfacher gehalten. Auch wenn manche Abläufe dadurch etwas ungeordneter waren, waren weitgehend alle Kinder in Bewegung. Erfreulich war, dass fast alle Kinder bis zum Schluss durchhielten. Sehr schön war auch, dass sich die Kinder beim Abschlussspiel oft selbstständig einigten, wer denn einschießen darf. Da sich ein Kind dabei besonders hervorgetan hat, gab es am Ende einen Fair-Play-Sonderapplaus und die Rückfrage, was man denn beim nächsten Mal machen muss, um auch einen Applaus zu erhalten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter G-Jugend abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s